137

Wie kann ich Fiktion von Realität unterscheiden? Wie erkenne ich, dass ich denke, wie der Kosmos auch denkt? Das ist die wirkliche Herausforderung in meinem Leben. Denn vieles, was ich eher für Fiktion halte, ist tatsächlich Realität. Leider auch umgekehrt.

Aber stimmt das überhaupt? Denkt nicht der Kosmos jetzt im Moment genau das, was ich gerade denke? Ich kann mich doch nicht aus dem Kosmos ‚herausdenken’! Wie antwortete doch kürzlich ein Junge auf meine Frage, warum er andere ärgere? „Weil ich es kann!“ Eine Antwort, die mich erst einmal sprachlos gemacht hat.

Finde ich diese Antwort ‚nicht richtig‘, dann bewege ich mich in der relativen Wahrheit. Die mag ich zwar für richtig halten, doch die ultimative Wahrheit ist eben, dass er es kann. Interessant ist, dass wir Menschen uns zunehmend nicht mehr an die natürliche Ordnung halten, wie es Tiere, Vögel, Insekten und Pflanzen tun, aber auch Viren und Bakterien.

Warum aber lebt ein Hund wie ein Hund und nicht wie eine Katze? Warum hält er sich an eine ‚natürliche‘ Ordnung, die er doch – wie wir Menschen – ganz einfach ignorieren könnte? Vielleicht liegt der Grund darin, dass wir den Bezug zur ultimativen Wahrheit der Leere verloren haben.

Solange wir uns mit den bloßen Erscheinungen zufrieden geben, also den Dingen, die wir wahrnehmen können, solange denken wir weiter in dem Kontext illusionärer Erscheinungen. Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Gedanken sich in Materie manifestieren – und nicht umgekehrt.

Dabei wissen wir definitiv dank der modernen Physik, dass der Kosmos (für uns Menschen) mystisch ist und sich nicht absolut real erklären lässt: Die Zahl 137 besagt das; eine Zahl, der kein (!!) Wert zugeordnet ist – einfach nur 137, eines der größten Mysterien der Physik.

Seit langem postulieren Physiker, dass die eigentlich belanglos erscheinende Zahl 137 die Antworten auf unsere Fragen in sich trägt. Hat das Universum etwa eine fundamentale Struktur, die sich dem Menschen durch spezielle Zahlen erschließen könnte? Das könnte man wirklich meinen.

Vielleicht aber bleibt sie einfach mystisch. Wolfgang Pauli hat ja in seinem Dialog mit Carl Gustav Jung versucht, der Zahl 137 auf den Grund zu gehen. In diesem Video von Josef Gaßner und Harald Lesch kommt das wunderbar zum Ausdruck, wenn jemand auf seiner relativen Wahrheit beharrt.

Die Zahl 137 ist ein wirkliches Mysterium, das für mich eines deutlich macht: Das Universum ist mystisch und magisch. Mit anderen Worten: Wir können sie einfach nicht erklären. Aber wir können es erleben. Doch dazu müssen wir auch bereit sein, von der ultimativen Wahrheit auszugehen.

Also von der Leere. Das steckt ‚hinter‘ solchen Gedanken wie dem von Huang Po: „Ihr wisst nicht, dass euch in dem Augenblick, in dem ihr das begriffliche Denken aufgebt und ihr eure Unruhe vergesst, Buddha erscheinen wird; denn der Geist ist Buddha, und Buddha ist alle Lebewesen.“

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein