Wie?

Warum tue ich, was ich tue?

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Neuanfang!

Erst muss ich genau wissen, was bei meinen Eltern war, was ich also über Epigenetik und Erziehung von ihnen angenommen und gelernt habe.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Rėunion

Meine Aufgabe ist es, mystisches Empfinden wie Erfahrung und pragmatisches Denken wieder zusammen zu führen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Lebensweise

Dinge zu relativieren ist eine der Lieblingsbeschäftigung der Menschen, die in der Konvention leben.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Erfahrungen

Was ich bin verdanke ich meinen Erfahrungen. Mein Erleben hat mich nicht nur „geprägt“.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Gestaltung

Ich weiß nicht, wie viele Menschen sich bewusst sind, in welchem Maß sie ihre Wirklichkeit selbst gestalten.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Substanz

Aus welcher Substanz besteht die Welt? Oder ich? Oder Sie?

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Einschätzung

Die vielleicht größte Fallgrube überhaupt ist zu denken, ich könnte mich selbst „objektiv“ einschätzen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Einfachheit

Komplexität „funktioniert“ meines Erachtens nach allein durch Einfachheit.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Vorstellung

Wir bewegen uns gedanklich zwischen Aphantasie und Hyperphantasie.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Orientierung

Was gibt meinem Leben Orientierung? Diese wichtige Frage kann ich beantworten, wenn ich die Zusammenhänge nicht nur weiß, sondern auch nutze.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Klartext

Je älter ich werde, umso mehr liebe ich die Kommunikation, wie sie unter Ostfriesen üblich ist; aber nicht nur, weil ich dort geboren wurde. Die geht etwa so: „Moin!“ „Moin. Und?“ „Ho. Bei dir?“ „Ho.“ „Tschüss!“ „Tschüss!“ Hier in Franken würde man nicht „Ho“ sondern „passt scho“ sagen. Es ist die Fähigkeit, einen komplexen Sachverhalt… Klartext weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Form oder Inhalt?

Wenn ich etwas gestalten wollte, hielt ich sehr lange Zeit immer den Inhalt für entscheidend.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Konsequenz

Konsequent zu sein ist die wirkliche Herausforderung, denn das entscheidet darüber, ob sich etwas bewegt oder nicht.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Das Spiel

„Du siehst mich nicht, wenn ich dich nicht sehe!“ ist ein bei kleinen Kindern sehr beliebtes Spiel.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Bewusstsein

Bestmöglich bewusst bin ich nur, wenn mir absolut nichts bewusst ist.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Wirklichkeit

Fortwährend stellt mein Gehirn Vermutungen über die Welt „da draußen“ an und gleicht damit meine Sinneseindrücke ab beziehungsweise interpretiert sie dementsprechend.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Beziehungen

‚Was zwischen den Dingen ist, ist von Bedeutung, nichts sonst.‘

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Weg & Ziel

Weg und Ziel sind für mich Eins: Die vollständige Entfaltung des mir möglichen Potentials.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I

Eigenständigkeit

Lange Zeit habe ich mich voller Eigenständigkeit gewähnt. Ich glaubte ernsthaft, „meinen“ Weg zu gehen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken I