Kultur, anders gedacht

Natur und Technik miteinander verbinden. Warum auch nicht? Viele Menschen sehnen sich nach Natürlichkeit. Hinzu kommt, dass die Gesellschaft dabei ist, die Ressourcen der Welt zu minimieren und die Natur zu reduzieren und auch aus egoistischem Interesse zu zerstören. Es geht auch um die Erhaltung der Natur.

Auf diese Frage der ‚Verbindung‘ von Natur und Moderne bin ich beider Lektüre von ‚Physik und Unendlichkeit‘ wie ‚Physik und Transzendenz‘ gekommen. Ist die Wissenschaft, soweit ich sie kenne, mit meiner Lebensphilosophie und mit den Dingen, die ich tagtäglich nutze, nicht in Einklang oder befasst sie sich nicht mit jeder Frage, die dabei auftaucht, dann ist irgendetwas zumindest nicht korrekt formuliert.

‚Wissenschaft‘ ist vielfach sehr in Misskredit geraten, vielleicht deshalb, weil vieles keine wirkliche Wissenschaft war, sondern eher eine andere Art der Philosophie. Da wir mittlerweile wissen, dass das, was ich sehe, nicht das ist, was ich wahrnehme und auch das nicht die Sache selbst ist, beziehe ich mich in erster Linie nicht auf psychologische Überlegungen, sondern auf Wissenschaften, deren Ergebnisse messbare Fakten sind.

Also die Quantenphysik. Die hat nämlich den Vorteil, dass man mit einem Apparat und nicht mit der menschlichen Wahrnehmung misst. Man stellt also, zumindest innerhalb der bekannten Theorie, Fakten fest. Es sind ja die kleinen und auch bekannten Fehler, die bei Berechnungen mit der klassischen Physik auftraten, die den Menschen letztlich dazu brachte, genauer hinzusehen. Das Ergebnis kennen wir als Quantenmechanik.

‚Fremdelten‘ die klassische Physik und Religion noch, so verstehen sich Zen und Mystik prächtig mit Quantenphysik. Es ist, als wäre die Sprachlosigkeit beendet, was aber nicht stimmt, denn die Physik hat ‚nur‘ ihr bisheriges Weltbild aufgegeben. Verstehen wir Zen und Mystik, kann uns die Quantenphysik nicht fremd sein. Und verstehen wir die Philosophie der Quantenphysik, sind uns im Gegenzug die Gedanken des Zen und der Mystik verständlich und nachvollziehbar.

Wenn sich wissenschaftliches und mystisch-philosophisches Denken verstehen, verstehen sich damit auch technisches und natürliches Verständnis. Wenn sich also letztlich Wissenschaft und Natur verstehen, warum dann nicht auch Technik und Natur? Wir dürfen nicht vergessen, dass das, was wir bisher als Technik kannten, aus einem unvollständigen und auch unzutreffendem Weltverständnis heraus entwickelt wurde. Also kann diese Technik der Natur nicht entsprechen.

Wissenschaft, Technik, Philosophie und Mystik als verschiedene Ausdrücke des Einen zu sehen – was wir heute dank der Quantenphysik können, bedeutet letztlich, dass eine darauf aufbauende und dem entsprechende Technik auch der Natur entspricht. Der Mensch hat ja nicht nur eine Kulturlandschaft geschaffen, er hat überhaupt eine eigene Lebenskultur generiert, alles Dinge, die man unter dem Sammelbegriff ‚Kultur‘ zusammenfassen kann. Die bisherige Kultur ist sehr stark wirtschaftlich geprägt und folgt den Gesetzmäßigkeiten der klassischen Physik.

Wenn unsere Kultur stattdessen den Gesetzmäßigkeiten der Quantenphysik folgen würde, würde das nicht nur ein vollkommen anderes gesellschaftliches Miteinander bedeuten, sondern auch eine an tatsächlicher Nachhaltigkeit orientierten Technik und entsprechendes Wirtschaften. Gehört der Einzelne einer solchen Kultur an und folgt er ihr wirklich in dem, was er tut, würde er das Interesse der Welt wie der Natur ohne Frage respektieren.

Ein Traum? Ich denke nicht, denn das ist eine zum Greifen nahe Möglichkeit. Wir brauchen sie nur umzusetzen, denn alle notwendigen Elemente, also wissenschaftliches Wissen und philosophische Erkenntnis, sind ja da!