Planbarkeit? Sicher nicht!

Viele Menschen glauben, dass man eine zukünftige Entwicklung aus dem ableiten könnte, was gerade ist. Ein gewaltiger Irrtum, ein naturalistischer Fehlschluss, der das gesamte Denken durchzieht – wenn er da ist.

Aus dem, was ist, lässt sich nämlich nicht ableiten, was sein wird und sein soll. Naturwissenschaftliches Wissen kann also nicht zugleich als wertgerichtetes Wissen generell für individuelles und öffentliches Handeln aufgefasst werden.

Das ist keine Absage an Wissen, denn das ist ja selbst Wissen, nur eben ein anderes, dem ein komplexes statt ein determiniertes Denken entspricht. Determiniertes Denken kann den Verlauf des ersten Pendels, also die rote Linie, recht gut voraussagen, doch nicht die blaue Linie, jedenfalls nur teilweise.

Um Entwicklungen voraussagen zu können, müsste man wirklich alle Faktoren kennen, die darauf Einfluss haben. Doch schon das Essen, das ich koche, wird nie gleich schmecken, einfach weil ich nicht alle Faktoren im Griff habe. Bin ich nicht so gut gelaunt, schmeckt man das. Leider.

Ein Rezept sagt mir noch lange nicht, wie es schmecken wird, wenn ich danach koche. Das kommt zum einen auf meine Fähigkeit zu kochen an, zum anderen auf meine Gestimmtheit. Man kann also nur mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit sagen, wie es schmecken wird.

Das lässt sich sehr gut mit dem Doppelpendel veranschaulichen. Manchmal vergesse ich etwas, weil ich abgelenkt war und – zack – nimmt das Ganze einen unvorhergesehenen Lauf, so wie das zweite Pendel, sichtbar an der blauen Linie. Beim Essen ist das kein Problem, dann holen wir eben schnell eine Pizza, doch sonst im Leben kann es gravierende Auswirkungen haben, wenn man abgelenkt ist.

Dann hilft es nicht zu sagen, man sei doch „nur“ abgelenkt gewesen. Es geht also nicht um Planbarkeit, sondern um Gelassenheit, Gleichmut, Korrektheit, Vorbereitung, implizites Wissen, Klarheit. Mit anderen Worten, es geht um meine innere (!!) Haltung.

Was einem anderen als „geplant“ erscheinen mag, ist tatsächlich Ausdruck meiner Haltung.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Gedanken